Vorlesung
Dürr, Renate, Prof. Dr.
Reformation in Deutschland und Europa - neue Forschungsperspektiven
Zeit: Mi 14-16
Ort: OSA-Keplerstr., Raum 01
Beginn: 26.10.2016
Die evangelisch-lutherische Kirche in Deutschland hat aus Anlass der 500-Jahr-Feier eine ganze Luther-Dekade ausgerufen, die der kritischen Reflexion der Reformation dienen sollte. Die Tagungen und Bücher, die zum Jahrestag des so genannten „Thesenanschlags” erschienen sind und bis zum kommenden Jahr noch erscheinen werden, sind kaum mehr zu überblicken. Zwei Tendenzen können festgestellt werden: auf kirchenhistorischer Seite gibt es zum einen eine neuerliche Besinnung auf reformatorische oder lutherische „Propria”, eine Entwicklung, die manche der für überwunden gehaltenen konfessionellen Gräben wieder aufzuwerfen scheint. Auf „allgemeinhistorischer” Seite wurden in den letzten Jahren auch in der Reformationsgeschichte verstärkt neuere Forschungsansätze aufgenommen. Damit erhalten kultur- und sinnesgeschichtliche Fragestellungen und die Auseinandersetzung mit den globalen Dimensionen der Reformation eine größere Relevanz. Die Vorlesung wendet sich an Studierende aller Semester. Sie wird damit sowohl die Grundlagen der Reformationsgeschichte präsentieren, als auch die neueren Forschungsdebatten diskutieren.
Literatur: Lee Palmer Wandel, The Reformation: Towards a New History, Cambridge 2011; Nicholas Terpstra, Religious Refugees in the Early Modern World. An Alternative History of the Reformation, Toronto 2015.
Bemerkungen:
Leistungsnachweis:
Anmeldung: