Seminar
Ackermann, Christiane, Dr.
Blick und Stimme in der mittelalterlichen Literatur
Zeit: Mi 14-16
Ort:
Beginn:
Nach Aristoteles gehören Blick und Stimme in die Sphäre des tactus (vgl. De anima II,27). Wie diese beiden taktilen Sinne in der Literatur dargestellt und inszeniert werden, erlaubt Rückschlüsse auf eine Kultur, nicht nur auf ihre Ideen von Wahrnehmung, sondern beispielsweise auch auf Spezifika der Genderinszenierungen oder literarischer Ästhetik. Im Seminar wollen wir den Spuren von Klang und Blick in der mittelalterlichen Literatur folgen. Unsere Lektüre wird uns vom Minnesang über die mittelhochdeutsche Versepik bis zum spätmittelalterlichen Schauspiel führen. Einbezogen werden Texte zur Theorie und der aktuellen mediävistische Forschung zur Visualität und Klanglichkeit.
Literatur: Gestimmte Texte. Unter Mitarbeit von Mareike von Müller Hrsg. von Christiane Ackermann und Hartmut Bleumer. Stuttgart, Weimar 2013 (Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik 43, H. 170 [2013]).
Bemerkungen:
Leistungsnachweis:
Anmeldung: per E-Mail direkt bei er Dozentin anmelden