Seminar
Gerok-Reiter, Annette, Prof. Dr.
Ästhetik oder Rhetorik? Poetik zwischen Mittelalter und Moderne
Zeit: Di 10-12
Ort: Neuphilologicum, 415
Beginn: 25.10.2016
Das Oberseminar greift zentrale Fragen literaturwissenschaftlicher Reflexion auf, die zum grundlegenden Bestand eines Masterstudiums gehören: Wann sprechen wir von ,Ästhetik’, wann von ,Poetik’, wann von ,Rhetorik’? Welche Ansätze und hermeneutischen Traditionen sind mit diesen Begriffen verbunden und welche Zugänge zur Literatur ergeben sich über die jeweils differenten Ansätze? Die Antworten werden wir anhand von theoretischen Primärtexten zwischen Antike und Moderne sowie anhand von Sekundärtexten erarbeiten. Zugleich wollen wir die systematischen Fragen mit einem breiten historischen Zugriff verbinden, der literarische Texte vom Mittelalter bis in die Gegenwart umfasst: Sehen ästhetische Grundbegriffe der Ästhetik im Mittelalter anders aus als diejenigen der Moderne? Werden rhetorische Mittel in der Gegenwartskunst anders eingesetzt und beurteilt als in der Frühen Neuzeit? Verabschiedet die Goethezeit ein Dichten nach den Vorschriften einer ,Poetik’ oder kreiert sie diese neu? In Lektüren ausgewählter Textstellen quer durch die Literaturgeschichte wollen wir die unterschiedlichen Zugänge einer ästhetischen, poetologischen oder rhetorischen Perspektive erproben und in ihrer Reichweite überprüfen. Masterstudierende mit ganz verschiedenen zeitlichen Schwerpunkten und Interessenfeldern können so über den gemeinsamen theoretischen Fokus miteinander ins wissenschaftliche Gespräch kommen.
Literatur: Einführende Literatur: Stefanie Arend: Einführung in Rhetorik und Poetik, Darmstadt 2012. Martin Seel, Ästhetik des Erscheinens, Frankfurt a. M. 2003 (stw 1641), S. 15–42 (Kap. I. Eine rabiate Geschichte der neueren Ästhetik).
Bemerkungen:
Leistungsnachweis:
Anmeldung: Ãœber das Sekretariat: maria.kroener@uni-tuebingen.de (bitte mit Angabe des Studiengangs) bis 17.10.2016.