Seminar
Kölsch, Jochen, Prof. Dr.
Drehbuch und Filmdramaturgie: Der Protagonist
Zeit: Blockseminar, s.u.
Ort: Neuphilologicum, 215
Beginn: 28.10.2016
Alle Experten sind sich einig, dass ein gutes Drehbuch den Kern jeden guten Filmes ausmacht. Die Kunst besteht darin, den Weg zu einem guten Buch zu finden. Vor allem die US-amerikanischen Drehbuch-Denkschulen sagen, dass im Zentrum jedes Drehbuchs der Protagonist steht, Charakter und Konflikt stehen in einem engen Verhältnis. Die „Heldenreise“ als Grundmuster für die Dramaturgie stellt den Protagonisten ebenfalls in den Mittelpunkt. Ausgangspunkt für das Drehbuch wäre dann der „Held“. Das Seminar diskutiert alle Kernaspekte der Film-Dramaturgie. Die Teilnehmer arbeiten aus der literaturwissenschaftlichen (und rhetorischen) Perspektive mit dem Medium Film, ausgehend von gattungstheoretischen und narratologischen Ansätzen. Im Ausgangspunkt ist die Arbeit an einem konkreten Projekt, bei dem alle relevanten Materialien zur Verfügung stehen. Ziel des Seminars ist es, Drehbücher nicht nur analysieren, sondern versuchsweise auch selbst schreiben zu lernen; das heißt: die Fähigkeit zu schulen, Zusammenhänge von Drehbuchvorlage und fertigem Film zu erkennen und zu verstehen; Drehbücher lesen, interpretieren und nach professionellen Kriterien beurteilen zu können; praktisch mit ihnen arbeiten zu können - und schließlich auch ein eigenes Drehbuch-Exposé schreibend in Angriff zu nehmen. Kernbegriffe der Analyse und des Seminars werden sein: Protagonist, Antagonist, Drehbuch, Figur, Konflikt, Fallhöhe, Ziel, Handlung, Plot, Thema, Szene, Sequenz, Dialog, Dramaturgie, Plotpoint, Erzähltheorie, Exposition, Spannung, Stoff, Schauspieler, Filmgenre, Struktur etc.

Termine:


Fr, 28.10.2016 12-17
Fr, 18.11.2016 12-17
Fr, 09.12.2016 12-17
Fr, 13.01.2016 12-17
Literatur: Edgar von Cossart, Exposé, Treatment, Drehbuch - Filmgeschichten und wie man sie schreibt, Kindle-edition, Robert McKee „Story“, Berlin 2011, Roland Zag, Der Publikums-vertrag: Drehbuch, Emotion und der "human factor", Konstanz 2010, Melanie Anne Phillips, Chris Huntley "Dramatica",http://dramatica.com/resources/assets/dramatica-theory-book.pdf Oliver Schütte: Die Kunst des Drehbuchlesens. Bergisch Gladbach 1999 Syd Field, Das Drehbuch – die Grundlagen des Drehbuchschreibens, Berlin 2007 Aristoteles: Poetik. Stuttgart 1982 Reclams Sachlexikon der Films. Hrsg. von Thomas Koebner, Stuttgart 2002
Bemerkungen:
Leistungsnachweis: regelmäßige Teilnahme, schriftliche und mündliche Leistungen (Näheres wird im Seminar bekannt gegeben.)
Anmeldung: Bitte per Motivationsschreiben im Sekretariat Prof. Georg Braungart, bei Frau Grießer-Arslan bis zum 15.10.2016 mail: sekretariat.braungart@ndl.uni-tuebingen.de