Seminar
Gotterbarm, Mario, Dr.
W.G. Sebald: Ethik und Ästhetik
Zeit: Di 10-12
Ort: Neuphilologicum, 29
Beginn: 25.10.2016
Das Seminar wird erstens systematisch in den ethical criticism einführen, zweitens W. G. Sebalds literarisches Werk auf der Basis zeitgenössischer Ansätze des ethical criticism diskutieren. In der ersten Hälfte des Semesters lesen wir Texte von Philosophen und Literaturtheoretikern, die gegen eine streng autonome Kunst und für eine Überlagerung von Ethik und Ästhetik argumentieren (u.a. Martha Nussbaum, Noël Carroll, Berys Gaut, James Phelan), wobei wir einen Schwerpunkt auf den sogenannten rhetorischen Ansatz legen werden. Die zweite Seminarhälfte widmet sich sodann dem literarischen Werk W. G. Sebalds, das in der Forschung mehrheitlich als besonders gelungene Umsetzung einer anspruchsvollen, intermedial angelegten narrativen Ethik – Sebald erinnere an die Opfer der Geschichte mit ‚Sensibilität‘, ‚Taktgefühl‘ und ‚Respekt‘ – rezipiert wird, d.h. bereits in einem hochmoralischen Diskurs verortet und demnach für eine solche Herangehensweise geradezu prädestiniert ist. Die philosophischen und literaturtheoretischen Texte werden auf Ilias zur Verfügung gestellt. Bitte beachten Sie, dass diese Texte auf Englisch verfasst sind, d.h. Ihre Fremdsprachenkenntnisse für eine Lektüre dieser Fachliteratur genügen müssen.
Literatur:

Folgende Werke sind anzuschaffen (jeweils in der aktuellen Taschenbuchausgabe von S. Fischer, Frankfurt a.M.):

W.G. Sebald, Die Ausgewanderten. Vier lange Erzählungen.

W.G. Sebald, Die Ringe des Saturn. Eine englische Wallfahrt.

W.G. Sebald, Austerlitz.

Bemerkungen:
Leistungsnachweis: Benotung: 3, 6 oder 9 ECTS – je nach Leistungsnachweis
Anmeldung: per E-Mail direkt bei dem Dozenten anmelden